Stephan - Far away

Kreuz und quer durch Amerika - Hier kannst du mir folgen ...

2.8.-3.8.2018 - Wieder nach Osten: Lake Tahoe und Carson City

Reisetag 104   -   Zurückgelegte Strecke bisher: 20730 km

Strecke: ca. 500 km. Zuerst gilt es dem Großraum San Francisco zu entkommen und den Großraum Sacramento zu durchqueren. Das geht sinnvoll nur auf Freeways (Autobahnen). Erst ab ca. 80 km vor dem Lake Tahoe finde ich Gelegenheit, auf kleinere Seitenstraßen zu entkommen und landschaftliche Reize zu entdecken.

Langweilig: Autobahn aus Berkeley heraus in Richtung Sacramento. Immernoch herrscht der Nebel vor, aber nur für ca. 5 km ins Landesinnere. Dann strahlt die Sonne vom Himmel und es wird heiß.

Endlich weg von der Autobahn. Viel schöner zu fahren, aber keine spürbare Abkühlung - trotz des Schattens.

 

Lake Tahoe: Meist felsiges Ufer. Jeder Sandstrand ist dicht bevölkert. Aber wie in USA üblich muss man erst einen Highway (hier die US 50) mit tagsüber dichtem Verkehr überqueren, der den Ort mit Hotels, Gastronomie und Campingplätzen vom Wasser abschneidet. Wenn man das geschafft hat, gibt's zu Belohnung ein kleines Freiluftkonzert.

 

Aufbruch weiter nach Osten. Beim Packen des Motorrads sehe ich, dass andere auch ihre Probleme mit dem Packen haben.
Bei der Abfahrt wird aus dem Verdacht, den ich gestern schon hatte, Gewissheit. Der Rauch der viele Brände in Kalifornien verstänkert und vernebelt das ganze Tal. Die Wetterlage mit ihrem starken Westwind hat mir erst die Küste vernebelt, jetzt verräuchert sie mir den ganzen Südwesten.

 

Blick hinunter nach Nevada: Heiß und verräuchert sieht's da aus. Ich fahre zurück zum Lake Tahoe, um weiter im Norden nach Nevada zu wechseln.

 

Auf der Fahrt hinunter nach Carson City wird es immer drückender und heißer: 101°F = 38°C werden angezeigt.
Aber Carson City gefällt mir. Kaum ist die Sonne hinter den Bergen im Westen verschwunden, sinken die Temperaturen rapide auf sehr angenehme Werte, und die Menschen strömen auf die Straße und in die Outdoor-Gastronomie. Um den Brauereipub hat sich eine kleine Partymeile entwickelt. Überall Musik. Da lasse ich mir einen meatloaf mit mashed potatoes zum dark ale schmecken. Endlich mal wieder etwas richtig Gekochtes. Gute Abwechslung nach dem vielen Gebratenen und Frittiertem.

 

Morgen folge ich weiter der US 50 in Richtung Osten. Sie trägt hier den Beinamen "The loneliest road in America". Schaun mer mal.