Stephan - Far away

Kreuz und quer durch Amerika - Hier kannst du mir folgen ...

8.-10.8.2018 - Moab, Colorado Canyon, Arches und Canyonlands NPs

Reisetag  111   -   Zurückgelegte Strecke bisher:  22454 km

Strecke: 310 km gut asphaltierte Straße, aber überwiegend bei mehr als 35°C zurückgelegt, Spitzenwert 46°C - Da wird auch eine solch überschaubare Strecke zur Strapaze. Dazu kommen noch ein paar Meilen Fußweg, selbstverständlich auch bei den genannten Temperaturen.

1. Colorado Canyon: Noch im Flachland treffe ich den hier noch ganz unscheinbaren Fluss, froh, dass er nicht ausgetrocknet ist, wie so viele Flüsse, die ich zuletzt gesehen habe. An seinem Ufer macht sich vergleichsweise üppiges Grün breit.

Dann türmt sich das satt rote Urgestein um uns auf, durch dass sich der nimmermüde Fluss im Laufe von 100.000en von Jahre seinen Weg gegraben hat und dabei die bizarrsten Felsformationen zurückgelassen hat.

 

Dichter bei Moab fühle ich mich nicht mehr allein mit dem Colorado, Activity-Urlauber nehmen zu.

 

2. Arches NP: Eine dringende Warnung, die allseits ernst genommen wird - auch von mir. Im Fahrtwind auf dem Motorrad brauche ich eher noch mehr Wasser. Belohnung der Strapaze: Seht selbst!

Ende der NP-Straße: Ein großer Parkplatz und ein kleiner Wasserspender. Alle füllen hier ihre Wasserflaschen auf, ich mache mir noch die Mütze nass, aber nach 10 Minuten ist sie schon wieder trocken. Kühlung dahin. Und dann wird bei ca. 40°C gewandert. Aber auch das hat sich gelohnt. Dieses Meisterwerk der Naturstatik ist unglaublich.

 

3. Canyonlands NP: Heute ist mein heißester Tag in Moab. Die Temperatur steigt auf 46°C. Da hilft nur rechtzeitig zurück im Motel sein und sich vor die Klimaanlage zu legen. Leider schaffe ich es nicht rechtzeitig, und mich trifft die volle Wucht der Gluthitze. Aber man erholt sich mit Dusche und Klimaanlage doch recht schnell wieder.

Aufbruch morgens um 8.30h bei immerhin schon 29°C. Moab liegt in einem Felsenkessel. Wohin man schaut - man blickt auf eine knapp 100m hohe rote Felsenwand. Das ist für die nächtliche Abkühlung nicht gerade hilfreich.

 

Wie in jedem NP muss auch hier erstmal gezahlt werden. Mein annual pass den ich für $80 gekauft hatte, hat sich schon mehrfach rentiert.

 

Natürlich ist man auch bei der größten Hitze nicht alleine hier. Viele nette Menschen, die meinen Selfie-Verrenkungen ein schnelles Ende bereiten.
Die Hitze kann gar nicht zu groß sein, als das nicht doch ein nettes Geplauder mit vielen guten Tips einsetzt.

 

Unten am Parkplatz sind Erschöpfungszustände in allen Abstufungen zu beobachten.

 

Abendliche Abkühlung in Moabs Brauerei-Gaststätte. Auf der Straße sieht man natürlich keine Fußgänger, sondern nur Autos, gut gekühlt hinter schwarzer Isolierverglasung. Aber Moab ist ein netter Ort, zumindest jetzt geprägt durch die vielen Activity-Urlauber, die hier Raften, Mountainbiken, Wandern. Und wo trifft man sich hinterher? In der Brauerei (Es soll 2 in Moab geben).